Bankkaufmann/-frau

Zu den Einschulungsunterlagen icon pdf der Berufsschule hier!

Voraussetzungen und Dauer

Voraussetzung für die schulische Ausbildung ist der Abschluss eines Ausbildungsvertrages. Die Ausbildung erstreckt sich an unserer Schule grundsätzlich für alle Auszubildenden über 2,5 Jahre. Aber auch eine Ausbildungsdauer von 2 oder 3 Jahren ist problemlos umsetzbar.

Schulische Inhalte

Der Unterricht findet in den allgemein bildenden Fächern Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation und Politik statt. Die berufsbezogenen Inhalte und Kompetenzen werden in 13 Lernfeldern unterrichtet:

1. Ausbildungsjahr

Lernfeld 1: Die eigene Rolle im Betrieb und im Wirtschaftsleben mitgestalten
Lernfeld 2: Konten für Privatkunden führen und den Zahlungsverkehr abwickeln
Lernfeld 3: Konten für Geschäfts- und Firmenkunden führen und den Zahlungsverkehr abwickeln
Lernfeld 4: Kunden über Anlagen auf Konten und staatlich gefördertes Sparen beraten
Lernfeld 5: Allgemein-Verbraucherdarlehensverträge abschließen

2. Ausbildungsjahr

Lernfeld 6: Marktmodelle anwenden
Lernfeld 7: Wertströme und Geschäftsprozesse erfassen und dokumentieren
Lernfeld 8: Kunden über die Anlage in Finanzinstrumenten beraten
Lernfeld 9: Baufinanzierungen abschließen

3. Ausbildungsjahr

Lernfeld 10: Gesamtwirtschaftliche Einflüsse analysieren und beurteilen
Lernfeld 11: Wirtschaftsprozesse erfolgsorientiert steuern
Lernfeld 12: Kunden über Produkte der Vorsorge und Absicherung informieren
Lernfeld 13: Finanzierungen für Geschäfts- und Firmenkunden abschließen
 

Unterrichtsorganisation

Der Unterricht in der Berufsschule findet im Blocksystem statt, so dass Sie ca. sechs Wochen in einem Halbjahr in der Berufsschule sind und in der übrigen Zeit im Unternehmen ausgebildet werden. Die genauen Unterrichtszeiträume werden von der Berufsschule festgelegt und im Downloadbereich (Blockpläne) veröffentlicht.

Prüfungen

Bei Erreichen bestimmter Einzelnoten und bestimmter Notendurchschnitte wird der Berufsschulabschluss vergeben und im Abschlusszeugnis der Berufsschule dokumentiert. Mit Erreichen des Berufsschulabschlusses wird auch automatisch, soweit noch nicht vorhanden, der Sekundarabschluss I – Realschulabschluss – vergeben. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch der Erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden.

Die Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer wird in gestreckter Form durchgeführt. Im September/ Oktober des zweiten Ausbildungsjahres findet der erste Teil der Abschlussprüfung statt, im November des Folgejahres der zweite.

a) Erster Teil der gestreckten Abschlussprüfung

Der erste Teil der gestreckten Abschlussprüfung wird nach ca. einem Jahr abgelegt und beinhaltet die drei Themengebiete „Kontoführung und nicht-dokumentärer Zahlungsverkehr“, „Anlage auf Konten“ und „Konsumentenkredite“. Der Prüfungsteil wird schriftlich abgelegt, hat einen Zeitumfang von 90 Minuten und geht zu 20 % in das Endergebnis ein.

b) Zweiter Teil der gestreckten Abschlussprüfung

Im zweiten Teil der Abschlussprüfung folgen die drei weiteren schriftlichen Teile „Vermögen aufbauen und Risiken absichern“, „Finanzierungsvorhaben begleiten“ und „Wirtschafts-und Sozialkunde“.

Der mündliche Prüfungsteil besteht aus einem Kundenberatungsgespräch. In diesem Gespräch berät der Prüfling einen Kunden (Prüfer) zu einem der oben angegebenen Themengebiete. Das Gespräch dauert 30 Minuten.

Bildungsgangleitung

Marco Reichelt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen


Beitrag der Schülerradio-AG "FLS On Air!"

Unsere Schülerradio-AG unterhielt sich mit Schülerinnen und Schülern einer Berufsschulklasse der Bankkaufleute und stellte ihnen Fragen zu ihrem Ausbildungsberuf.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.