Steuerfachangestellte/ Steuerfachangestellter

Das Ausbildungsgebiet umfasst neben der Materie des Steuerrechts auch die Gebiete Rechnungswesen, Betriebswirtschaft und Wirtschaftsrecht. Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung befähigt Steuerfachangestellte als qualifizierte Mitarbeiter bei Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern, aber auch im Rechnungswesen oder in Steuerabteilungen von Industrie- und Dienstleistungsbetrieben tätig zu sein. Die Steuerfachangestellten haben gute Aufstiegsmöglichkeiten bis hin zum Steuerberater ohne Studium.

Voraussetzungen und Dauer

Für die Ausbildung sollten Sie folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Freude am Umgang mit Menschen
  • ein Gefühl für Zahlen
  • Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen sowie an steuerlichen und rechtlichen Fragen
  • Teamfähigkeit
  • die Fähigkeit zu analytischem Denken
  • keine Angst vor Gesetzes- und Fachtexten
  • selbstständiges und zuverlässiges Arbeiten
  • Lust auf spannende Büroarbeit – auch am PC

Außerdem sind Sie:

  • bereit, dich auch in komplizierte Sachverhalte einzuarbeiten
  • sorgfältig, umsichtig und kontaktfreudig
  • bereit, dich ständig fachlich weiterzubilden
  • im Umgang mit Mandanten serviceorientiert
  • sicher im schriftlichen und mündlichen Ausdruck
  • verantwortungsbewusst, verschwiegen und genau

Fachliche Voraussetzung für die Ausbildung ist ein qualifizierter Schulabschluss, z. B. Abitur, Fachhochschulreife oder ein guter Realschulabschluss.

Voraussetzung für den Schulbesuch ist ein bestehender Ausbildungsvertrag, der bei der zuständigen Steuerberaterkammer eingetragen ist.

Die Dauer der Ausbildung beträgt in der Regel drei Jahre. Sie kann unter bestimmten Voraussetzungen bei Vertragsabschluss oder während der Berufsausbildung verkürzt werden.

Schulische Inhalte

1. Ausbildungsjahr

Lernfeld 1: Rechtliche Rahmenbedingungen der Wirtschaft und Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
Lernfeld 2: Arbeitsrecht und soziale Sicherung
Lernfeld 3: Umsatzsteuerrecht
Lernfeld 4: Besteuerungsgrundlagen , Einkommensteuer
Lernfeld 5: Grundlagen der Finanzbuchführung mit Beschaffung und Absatzwirtschaft

2. Ausbildungsjahr

Lernfeld 6: Handels- und Gesellschaftsrecht
Lernfeld 7: Investition und Finanzierung, Finanzbuchführung
Lernfeld 8: Ermittlung des Einkommens, Einkommensteuer
Lernfeld 9: Personalwirtschaft, Finanzbuchführung
Lernfeld 10: Finanzwirtschaft, Finanzbuchführung

3. Ausbildungsjahr

Lernfeld 11: Grundzüge der Wirtschaftspolitik
Lernfeld 12: Festsetzung der Einkommensteuer und Eigenheimzulage
Lernfeld 13: Grundlagen der Körperschaftsteuer, Ermittlung der Gewerbesteuer
Lernfeld 14: Abgabenordnung
Lernfeld 15: Abschlüsse nach Handels- u. Steuerrecht; Anlagenbuchführung; Betriebswirtschaftliche Auswertungen

 

Unterrichtsorganisation

1. Ausbildungsjahr (Grundstufe):
2 Unterrichtstage pro Woche

2. Ausbildungsjahr (Fachstufe I):
1 Unterrichtstag pro Woche

3. Ausbildungsjahr (Fachstufe II):
1 Unterrichtstag pro Woche

Abschluss und Weiterbildung

Im März des 2. Ausbildungsjahres ist eine Zwischenprüfung vorgeschrieben.

Die Abschlussprüfung findet vor der Steuerberaterkammer statt; es ist eine (fast) bundeseinheitliche Prüfung. Sie besteht aus drei schriftlichen Prüfungsteilen und einem mandantenorientierten Gespräch.

Die Prüfungsbereiche in der schriftlichen Prüfung sind:

  • Steuerwesen
  • Rechnungswesen und
  • Wirtschafts- und Sozialkunde


Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung befähigt Steuerfachangestellte als qualifizierte Mitarbeiter bei Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern, aber auch im Rechnungswesen oder in Steuerabteilungen von Industrie- und Dienstleistungsbetrieben tätig zu sein.

Schwerpunkte der Berufstätigkeit sind:

  • Abwicklung der Mandantenbuchführung
  • Bearbeitung von Steuererklärungen
  • Prüfen von Steuerbescheiden
  • Erstellung von Jahresabschlüssen
  • Korrespondenz mit Mandanten und Finanzamt

Die Steuerfachangestellten haben gute Aufstiegsmöglichkeiten, z.B. zum Bilanzbuchhalter, Steuerfachwirt und zum Steuerberater ohne Studium.