Die Kooperationspartner der Friedrich-List-Schule

Die Friedrich-List-Schule arbeitet im Rahmen der dualen Berufsausbildung eng mit über 1100 Ausbildungsbetrieben und den sie vertretenden Kammern zusammen. In allen Prüfungsausschüssen der Kammern sind Lehrkräfte der Friedrich-List-Schule vertreten. Kammern, mit denen Kontakte in besonderer Weise gepflegt werden, sind die:


Kammern und Betriebe:

  • Industrie- und Handelskammer,
  • Handwerkskammer,
  • Steuerberaterkammer,
  • Rechtsanwalts- und Notariatskammer,
  • Apothekerkammer.

 

Schulpartnerschaften:

Partnerschaften, die durch besondere Verträge geregelt sind, werden gepflegt mit der:

 

Mitgliedschaften:

Die Friedrich-List-Schule beteiligt sich im sozialen Miteinander über die persönliche Mitarbeit ihrer Lehrerinnen und Lehrer hinaus auch durch die offizielle Mitgliedschaft in folgenden Organisationen:

  • Arbeitskreis Beratungslehrer und Schulsozialarbeit,
  • Arbeitskreis der Direktoren der Deutschen Wirtschaftsgymnasien und anderen Unterrichtsanstalten mit wirtschaftswissenschaftlichem Zweig,
  • Arbeitskreis der Leiterinnen und Leiter der berufsbildenden Schulen,
  • Arbeitskreis Schule und Kooperationspartner,
  • Bundesvereinigung Mediation,
  • Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.,
  • Präventionsrat der Stadt Hildesheim,
  • Straßenverkehrswacht,
  • Verein für Suizidprävention.

 

Andere staatliche Kooperationspartner:

  • Bundeswehr,
  • Polizei (Mobilität).

 

Sportvereine und kulturschaffende Organisationen:

Über die reine Überlassung von Sportstätten hinaus ist die Friedrich-List-Schule verbunden mit:

  • Eintracht Hildesheim (Balance),
  • Hildesheimer Ruderclub (HRC),
  • Niedersächsischer Stützpunkt für Kanusport,
  • Tennis-Club Rot-Gelb,
  • Stadttheater Hildesheim,
  • Deutsches Rotes Kreuz.